The Cakemaker (A1) Kopie.jpg

The Cakemaker

Regie: Ofir Raul Graizer

ISR/DE 2017, 104 min., Farbe, OmU, FSK: o.A. 

Thomas, ein Konditor aus Berlin, hat eine Affäre mit Oren, einem verheirateten Mann aus Israel. Das Verhältnis endet jäh, als Oren tödlich verunglückt. Tief bestürzt reist Thomas nach Israel zu Orens Frau Anat und dem gemeinsamen Sohn und gewinnt nach und nach ihr Vertrauen. Schließlich steigt er in das koschere Café der Familie ein und hat mit seinen deutschen Kuchen großen Erfolg. Doch je tiefer Thomas in Orens ehemaliges Leben eintaucht, desto größer wird die Lüge, die zwischen ihm und Anat steht. The Cakemaker ist ein stiller, sensibler Film über eine deutsch-israelische Liebe jenseits der Geschlechtergrenzen.

The Cakemaker (A1) Kopie.jpg

The Cakemaker

Regie: Ofir Raul Graizer

ISR/DE 2017, 104 min., Farbe, OmU, FSK: o.A. 

Thomas, ein Konditor aus Berlin, hat eine Affäre mit Oren, einem verheirateten Mann aus Israel. Das Verhältnis endet jäh, als Oren tödlich verunglückt. Tief bestürzt reist Thomas nach Israel zu Orens Frau Anat und dem gemeinsamen Sohn und gewinnt nach und nach ihr Vertrauen. Schließlich steigt er in das koschere Café der Familie ein und hat mit seinen deutschen Kuchen großen Erfolg. Doch je tiefer Thomas in Orens ehemaliges Leben eintaucht, desto größer wird die Lüge, die zwischen ihm und Anat steht. The Cakemaker ist ein stiller, sensibler Film über eine deutsch-israelische Liebe jenseits der Geschlechtergrenzen.

Inhalt

Inhalt

Thomas, ein Konditor aus Berlin, hat eine Affäre mit Oren, einem verheirateten Mann aus Israel. Das Verhältnis endet jäh, als Oren tödlich verunglückt. Tief bestürzt reist Thomas nach Israel zu Orens Frau Anat und dem gemeinsamen Sohn und gewinnt nach und nach ihr Vertrauen. Schließlich steigt er in das koschere Café der Familie ein und hat mit seinen deutschen Kuchen großen Erfolg. Doch je tiefer Thomas in Orens ehemaliges Leben eintaucht, desto größer wird die Lüge, die zwischen ihm und Anat steht. The Cakemaker ist ein stiller, sensibler Film über eine deutsch-israelische Liebe jenseits der Geschlechtergrenzen.

Credits

Stabliste

Regie: Ofir Raul Graizer

Drehbuch: Ofir Raul Graizer

Kamera: Omri Aloni

Schnitt: Michal Oppenheim

Musik: Dominique Charpentier

Produzenten: Jiries Copti, Ofir Raul Graizer, Matthias Schwerbrock, Itai Tamir

 

Cast: Sarah Adler, Tim Kalkhof, Zohar Strauss, Roy Miller, Sandra Sade

 

 

Pressestimmen

Pressestimmen

 

“A stark and dramatic debut feature ... A film of intense passion and emotion”

- Screendaily

“Delicate and moving ... A masterful touch in handling material that could have easily ventured into pure melodrama in the wrong hands ... heartbreaking performances”

- The Playlist

“Humane, heart-kneading-debut ... a tender, tactile, and just-sweet-enough story”

- Variety

“Senual and rebellious… a carefully structured story conveying a subtly submersive message”

- Cineuropa 

Biografie

Biografie

Der 37-jährige, israelische Filmemacher Ofir Raul Grazier schloss die Filmschule im Sapir College in Sderot ab und drehte einige erfolgreiche Kurzfilme wie A PRAYER IN JANUARY, der auf über 20 Filmfestivals gezeigt wurde. Nach seinem Abschlussfilm DOR führte er Ko-Regie bei „La Discoteque“, welcher in Cannes’ Director’s Fortnight gezeigt wurde. Kurz darauf zog der Filmemacher nach Deutschland und er pendelt heute zwischen Berlin, der Uckermark und Jerusalem. Die deutsch-israelische Koproduktion THE CAKEMAKER ist sein langes Spielfilmdebut.

 

Interview

Director's Note

Set in a melancholic yet vivid portrait of Jerusalem, and based on a personal experience, the film tells of characters who wish to put aside their definitions of nationality, sexuality and religion. It is a story full of love for people, life, food and cinema. It is my story. 

The story travels between Berlin and Jerusalem, between east and west, between past and present. In this journey Thomas, who goes to find a cure for a private loss, will encounter an inner-Israeli conflict of religion and secularism. The subject of Kosher, the importance of Shabbat (Saturday), the place of tradition in secular society become a barrier in Thomas’s way to absolution, leads him to doubt every aspect of his own being, and provides him with a different perspective of his love memories. 

The metaphoric cure to the wound of the personal tragedy is baking. A sensual, visual, and erotic act, it reminds me of childhood, motherhood and family, with the smell of a yeast spreading in the house on Friday morning. In Judaism baking has a special meaning due to the traumatic memory of ‘there is no food’, which rises specially in the German-Jewish context; and the Jewish religious aspect of baking has a whole system of rules that define what is allowed and what is forbidden. Thomas and Anat must defy these rules and thus defy their surroundings in order to overcome pain and anger and find the path to forgiveness and reconciliation.

 

Festivals

Preise

- 52nd Karlovy Vary Film Festival (Winner Of The Ecumenical Jury Award)

- Jerusalem Film Festival (Winner Of The Jewish Experience Award, Best Editing Award)

- Kosmorama - Trodenheim Film Festival (Winner of the Audience Award)

- Miami Jewish Film Festival (Winner of the Critics Award)

- 44. Internationales Filmwochenende Würzburg (Winner 2nd Best Feature Film)

Pride Pictures Festival Karlsruhe (QueerScope-Debütfilmpreis)

 

Festivals International

- 52nd Karlovy Vary Film Festival 

- Jerusalem Film Festival 

- Kosmorama - Trodenheim Film Festival 

- Miami Jewish Film Festival  

- San Sebastian Film Festival

- Bfi London - Southerland First Feature Competition

- Chicago International Film Festival

- Istanbul Film Festival

- Leeds International Film Festival

- Cork Film Festival

- Adelide Film Festival 

- Palm Springs International Film Festival

- Thessaloniki Film Festival

- Scanorama - European Film Forum

- Minsk International Film Festival

- Macao International Film Festival And Awards – First Feature Competition 

- Jenjou Film Festival

- Goa International Film Festival

- Starz Int’L Film Festival at Denver

- Rutgers New Jersey Jewish Film Festival

- Philadelphia Jewish Film Festival

- Israel Film Festival  Los Angeles

- Israeli Film Festival in Paris

- The Loft Film Festival

- Rutgers New Jersey Jewish Film Fest 

- Inside Out Lgbt Film Festival

- The Jewish Museum - New York

- Wesleyan University - Middleton

- Boca Raton Jewish Film Festival

- East Bay Int’L Jewish Film Festival at Walnut Creek

- Hartford Jewish Film Festival

- Maine Jewish Film Festival

- New Jersey Jewish Film Fest

- Toronto Jewish Film Festival

- Palm Beach Israeli Film Series

- Seret International Film Festival

 

Festivals Deutschland

- 25. Filmfest Hamburg

- 44. Internationales Filmwochenende Würzburg

- Schwule Filmtage Bielefeld 

Jüdisches Filmfestival Berlin & Brandenburg

- Festival des deutschen Films Ludwigshafen

- Wonderous Stories Independent Film Festival Angermünde

Fünf Seen Film Festival

- Seret International Film Festival Berlin

Queer Film Festival München

Pride Pictures Festival Karlsruhe

Jüdische Filmtage Frankfurt (Eröffnungsfilm)

Queer Streifen Regensburg

Queer Filmfest Weiterstadt

 

Downloads

Downloads

Attachments:
FileDescriptionFile size
Download this file (02.jpg)The Cakemaker Still 5 2999 kB
Download this file (06.jpg)The Cakemaker Still 6 2420 kB
Download this file (09.jpg)The Cakemaker Still 4 2268 kB
Download this file (12.jpg)The Cakemaker Still 2 2723 kB
Download this file (33.jpg)The Cakemaker Still 3 1270 kB
Download this file (34.jpg)The Cakemaker Still 1 1382 kB
Download this file (Presseheft_The_Cakemaker.pdf)The Cakemaker Presseheft 460 kB
Download this file (The Cakemaker Poster.jpg)The Cakemaker Poster 5536 kB

Jetzt im Kino!!

Jetzt im Kino

 

KINOSTART: 01.11.2018

 

BERLIN

am 22.10.2018 Kino International (Event um 22.00 mit Gäste)

am 30.10.2018 Lichtblick-Kino (Ex-Berliner Preview um 20:00 mit Gäste) - english

am 01.11.2018 Moviemento (Filmgespräch um 19:30)

am 02.11.2018 Kino Central (Filmgespräch um 20:30)

01.11. - 07.11.2018 Kino Central

01.11. - 14.11.2018 City-Kino Wedding

01.11. - 07.11.2018 Delphi Lux

01.11. - 07.11.2018 Eva Lichtspiele

01.11. - 07.11.2018 Moviemento

01.11. - 07.11.2018 Xenon

 

BOCHUM

am 22.08.2018 Casablanca (Preview)

 

BONN

01.11. - 07.11.2018 Bonner Kinemathek 

 

BREMEN

am 27.10.2017 City 46 (Preview - Israel Filmtage - mit Gäste)

01.11. - 07.11.2018 City 46

 

DARMSTADT

01.11. - 07.11.2018 Programmkino Rex

 

DORTMUND

am 12.08.2018 - Schauburg (Preview)

 

DRESDEN

01.11. - 07.11.2018 Kino in der Fabrik

01.11. - 07.11.2018 Kino im Dach

 

DÜSSELDORF

am 13.08.2018 Bambi (Preview)

 

ERLANGEN

01.11. - 07.11.2018 E-Werk

 

ESSEN

am 15.08.2018 Galerie Cinema (Preview)

 

ESSLINGEN

am 10.11.2018 Kommunales Kino Queerfilmfestival

 

FRANKFURT

01.11. - 07.11.2018 Orfeos Erben

01.11. - 07.11.2018 Cinema

 

FÜRSTENWALDE

am 26.09.2018 Filmtheater Union (Preview)

 

GÖRLITZ

01.11. - 07.11.2018 Offkino Klappe die Zweite

am 06.11.2018 Camillo Kino

 

HAMBURG

am 29.10.2018 Abaton (PREMIERE mit Gäste)

01.11. - 07.11.2018 Abaton

 

KÖLN

am 21.08.2018 Filmpalette (Preview)

am 31.08.2018 Filmpalette (Filmreihe: Kino aus Israel)

 

LEIPZIG

01.11. - 14.11.2018 Schaubühne Lindenfels

 

MÜNCHEN

am 29.10.2018 Atelier (Preview)

am 31.10.2018 Arena Filmtheater (Filmgespräch um 20:30)

01.11. - 07.11.2018 Arena Filmtheater

 

MÜNSTER

01.11. - 07.11.2018 Cinema

 

NÜRNBERG

01.11. - 07.11.2018 Casablanca

 

OBERHAUSEN

am 19.08.2018 Lichtburg Filmpalast (Preview)

 

OLDENBURG

01.11. - 07.11.2018 Cine K

 

POTSDAM

am 21.11.2018 Thalia (Filmreihe: EMPÖRT EUCH & MACHT' S BESSER!)

 

RECKLINGHAUSEN

am 21.11.2018 Cineworld